COP28 – Ergebnisse

Mit eintägiger Verspätung endete am Mittwoch die COP28. Strittiger Punkt bei den Ergebnissen der COP28 war das Thema „Ende der fossilen Energien“.  Die Frankfurter Rundschau titelt: „Große Freude in der deutschen Delegation“ – Abkehr von fossilen Brennstoffen beschlossen und das Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Nur ein Anfang“: Baerbock zeigt sich zufrieden mit Klimakonferenz-Beschluss.  Die wichtigsten Ergebnisse der COP28  Lukas Scheid fasst in table.climate zusammen: Verdreifachung der erneuerbaren Energien und Verdoppelung der Energieeffizienz bis 2030 „Abkehr“ von…

WeiterlesenCOP28 – Ergebnisse

COP28 – Erwartungen und Hoffnungen

Ende November wurde die COP28 in Dubai eröffnet. Dies ist die 28. UN-Klimakonferenz und dauert zwei Wochen. Kritisch betrachtet wird der Vorsitzende Sultan Ahmed Al Jaber (Minister für Industrie und Hochtechnologie) aus Dubai, da der Reichtum dieses Emirates im Wesentlichen auf den Erlösen der Ölverkäufe beruht. Die Erwartungen zeigen sich in der Agenda der Versammlung und die Hoffnungen, dass es zu der Agenda positive Beschlüsse gibt. Die Haupthemen sind die „Klimafinanzierung“, die Aufstockung der…

WeiterlesenCOP28 – Erwartungen und Hoffnungen

Stromausfälle – SAIDI – und Netzeingriffe beim Strom

Die Bundesnetzagentur teilte vor kurzem mit, dass es im Jahr 2022 weniger Stromausfälle als im Jahr 2021 gab. Die durchschnittliche Nichtverfügbarkeit von Elektrizität pro Letztverbraucher, auch SAIDI genannt, lag bei 12,2 Minuten im ganzen Jahr. „Nur an 160 Stunden gab es im vergangenen Jahr keine Netzeingriffe.“ Stellt das PV-Magazin vor kurzem fest. – Wie passt dies zusammen? SAIDI? Definition laut Bundesnetzagentur: „SAIDIEnWG (System Average Interruption Duration Index)Gibt die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenen Letztverbraucher innerhalb…

WeiterlesenStromausfälle – SAIDI – und Netzeingriffe beim Strom

Energiebilanz – Energieverbrauch fällt

Wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) vor kurzem mitgeteilt hat, rechnet sie gegenüber dem Vorjahr mit einem Rückgang des Energieverbrauches um knapp 8 Prozent. Damit läge der Verbrauch um knapp 28 Prozent unter dem bisherigen Höchststand im Jahre 1990. Die AG Energiebilanzen erstellt ihre Jahresprognose auf der Grundlage von vorliegenden Daten des laufenden Jahres. Ursachen für den Rückgang des Energieverbrauches Die Tagesschau schreibt: "Die diesjährige wirtschaftliche Leistung könnte in der Größenordnung von 0,5 Prozent…

WeiterlesenEnergiebilanz – Energieverbrauch fällt
Read more about the article Verschärfung der Energiestandards für Neubauten sinnvoll?
Neubau Verschärfung Energiestandards

Verschärfung der Energiestandards für Neubauten sinnvoll?

Bauministerin Geywitz rückt angesichts der kriselnden Bauwirtschaft von einer Verschärfung der Energiestandards für Neubauten ab. Der Wohnungsbau sei auf Grund hoher Baukosten und stark zurückgehender Bauanträge ohnehin in der Krise. Eine Verschärfung der Energiestandards, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, wäre in dieser Situation kontraproduktiv. Was war geplant? Die Ampelkoalition hatte vereinbart, dass ab 2025 der Energieeffizienzstandard EH-40 für Neubauten vorgeschrieben werden soll. Das bedeutet, dass die Vorgaben für die Dämmung von Gebäuden gegenüber dem derzeit…

WeiterlesenVerschärfung der Energiestandards für Neubauten sinnvoll?
Read more about the article Gebäudeenergiegesetz – Beschluss mit Verdruss
Gebäudeheizung von früher

Gebäudeenergiegesetz – Beschluss mit Verdruss

Der Bundesrat hat am 29. September das Gebäudeenergiegesetz (GEG) gebilligt. Damit kann es am 1.1.2024 in Kraft treten. Der Bundestag hatte die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes am 8.9.2023 beschlossen. Kern des Gesetzes ist die Regelung, dass künftig alle neu eingebauten Heizungen auf Basis von 65 Prozent erneuerbaren Energien betrieben werden müssen. Wesentliche Regelungen Ab wann gilt das Gesetz für welche Bereiche (Infoseite der Bundesregierung): „Ab 2024 muss jede neu eingebaute Heizung zu 65 Prozent mit…

WeiterlesenGebäudeenergiegesetz – Beschluss mit Verdruss

Invasive Arten – eine Bedrohung?

Invasive Arten werden im Naturschutz die gebietsfremden Arten bezeichnet, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaften oder Biotope haben. So treten invasive Arten z.B. mit einheimischen Arten in Konkurrenz, um Lebensraum und Ressourcen und verdrängen diese (laut Bundesamt für Naturschutz). Sie stellen also eine Bedrohung der schon vorhandenen Lebewesen dar. Aktuell schlägt ein UN-Bericht Alarm. Beispiele invasiver Arten Seit einigen Jahren wird über den Waschbär oder dem Ochsenfrosch berichtet, der sich in Deutschland immer weiter…

WeiterlesenInvasive Arten – eine Bedrohung?

Fehlendes Gesamtkonzept beim Klimaschutzprogramm

In seiner aktuellen Stellungnahme zum Klimaschutzprogramm 2023 der Bundesregierung stellt der Expertenrat für Klimafragen (ERK) zusammenfassend fest: „Große Anstrengungen und schlüssiges Gesamtkonzept notwendig“.  In der Pressemitteilung heißt es weiter: „Das Klimaschutzprogramm enthält wichtige Neuerungen, insbesondere in den Sektoren Industrie, Gebäude und Verkehr. Die Maßnahmen zielen allerdings vorrangig auf diejenigen Handlungsfelder zur Treibhausgasminderung ab, die bereits in der Vergangenheit bearbeitet wurden. … Aus Sicht des Expertenrats fehlt ein zusammenhängendes, in sich schlüssiges und konsistentes Gesamtkonzept…

WeiterlesenFehlendes Gesamtkonzept beim Klimaschutzprogramm

Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie

Ende Juli hat die Bundesregierung die „Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie“ beschlossen. Grundlage war die „Nationale Wasserstoffstrategie“ (NWS) aus dem Jahre 2020. Diese Fortschreibung entwickelt die bisherige NWS weiter und passt sie an das gesteigerte Ambitionsniveau im Klimaschutz und den neuen Anforderungen am Energiemarkt an. Eine zuverlässige Versorgung Deutschlands mit grünem Wasserstoff ist dabei erklärtes Ziel der Bundesregierung. Maßnahmen im Einzelnen Die Maßnahmen betreffen die gesamte Wertschöpfungskette und betrachten kurz-, mittel und langfristige Zeitpunkte. Der…

WeiterlesenFortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie

AKU Oberbayern im Donaumoos

Moorböden spielen für den Klimaschutz eine bedeutsame Rolle. Mit einem neuen Konzept aus dem Jahr 2021 will die Bayerische Staatsregierung „Klimaschutz durch Moorbodenschutz“ gemeinsam mit den Betroffenen voranbringen. Interessierte des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesplanung (AKU) Oberbayern haben sich kürzlich vom Stand der Projekte vor Ort überzeugt. Das Donaumoos Das Donaumoos ist das größte Niedermoor in Süddeutschland. Die Entstehung des Moores begann vor etwa 10.000 Jahren als sich das Bett der Donau nach Norden verlagerte.…

WeiterlesenAKU Oberbayern im Donaumoos